Sie sind hier

News aus dem Netzwerk: Der Spatenstich zur Millioneninvestition in Containerlagerhalle - „In die Höhe zu bauen ist eine ressourcenschonende und umweltfreundliche Alternative.“

Marcello Danieli (GF HARDER logistics) und Junior-Projektleiter Johannes Danieli (rechts) beim ersten Spatenstich. Foto: HARDER logistics/Thomas Heckmann
Marcello Danieli (GF HARDER logistics) und Junior-Projektleiter Johannes Danieli (rechts) beim ersten Spatenstich. Foto: HARDER logistics/Thomas Heckmann
Mittwoch, 18. November 2020

Es geht los! Einen mutigen Schritt Richtung Zukunftssicherung unternimmt der Betriebsverlagerer und Projektlogistiker HARDER logistics mit dem Spatenstich zu der vollautomatisierten Containerlagerhalle am 13.11.2020.

„Weder die Coronapandemie noch Freitag, der 13., halten uns davon ab, unsere geplante Investition in eine hochmoderne Containerlagerhalle in die Realität umzusetzen. Mit dem heutigen Spatenstich symbolisieren wir einen weiteren Meilenstein in unserer Firmengeschichte“, freut sich Marcello Danieli, geschäftsführender Gesellschafter von HARDER logistics.

Vor gut einem Monat unterzeichnete HARDER logistics den Kauf des Grundstücks im Gewerbegebiet Riffelbank in Neu-Ulm. Etwa sieben Millionen Euro umfasst die Investition inklusive der hochmodernen und vollautomatisierten Containerlagerhalle. Mit dem schlüsselfertigen Bau der Immobilie wurde die Firma Matthäi Schlüsselfertigbau beauftragt.

Eigentlich war der Projektstart schon für das Frühjahr 2020 geplant, doch die Corona-Pandemie durchkreuzte die Pläne des Betriebsverlagerers. Schnell war dem Unternehmer klar, dass er gerade in dieser Zeit ein Zeichen setzen wollte, seinen Betrieb für die Zukunft diversifiziert aufzustellen und hielt an seinen Plänen fest. Gemeinsam mit seinem Sohn Johannes Danieli, der maßgeblich an der Entwicklung der Immobilie beteiligt ist, erreichte er einen Baubeginn noch in 2020.

„Die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Expansionsmöglichkeiten hatten bei der Flächenauswahl und dem Hallenentwurf eine hohe Priorität“, nennt Johannes Danieli die Entscheidungskriterien. Besonders freut ihn, mit dem „Container-Hochhaus“ eine nachhaltige Lösung für den Kapazitätsausbau gefunden zu haben, mit der sich der Flächenfraß deutlich reduzieren lässt.

Der geringere Flächenverbrauch ist auch quantifizierbar: Die Hightech-Immobilie kann bis zu 250 Container auf einer Fläche von 850 m² fassen. Damit werden für die Boxen gerade einmal 10 Prozent der bisherigen Fläche verbraucht. Bei herkömmlicher Lagerung würden 9.000 m² Patz benötigt.

Das Fazit von Marcello und Johannes Danieli: „In die Höhe zu bauen ist eine ressourcenschonende und umweltfreundliche Alternative.“

Details zum Bauprojekt

  • Vollautomatisierte Containerlagerhalle mit einer Fläche von 850 m² und einer Lagerkapazität von 250 Containern
  • Lage: Gewerbegebiet Riffelbank, An der Leibi 20, Neu-Ulm, mit direktem Anschluss an die Autobahn A7 und die Europastraße B 10.
  • Investition in Grundstück und Gebäude: etwa 7 Mio. Euro
  • Containerverfügbarkeit 24/7, Direktzugriff über Internetportal
  • Gebäudehöhe etwa 19 m mit der Möglichkeit, Container auf 6 Etagen zu stapeln
.