Sie sind hier

Modellprojekt - Infektionsschutz an Berufsschulen

Montag, 2. November 2020

Durch eine unternehmerische Initiative hat der LCS einen neuen  Arbeitskreis „Infektionsschutz an Beruflichen Schulen“ gestartet. Am 20.10.2020 fand hierzu unsere erste Arbeitssitzung statt. Teilgenommen haben Vertreter von Berufsschulen und Ausbildungsunternehmen, die gemeinsam überlegt haben, inwiefern Unternehmen die Schulen bei der Umsetzung der Bestimmungen der Bayerischen Staatsregierung unterstützen können.

Obwohl die Schulen alle vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen durchführen, besteht dennoch weiterer Handlungsbedarf, um die Auszubildenden in den Klassenräumen und somit auch die Belegschaften der Unternehmen zu schützen.

Einer der wichtigsten Punkte, bei dem sich auch alle Arbeitskreisteilnehmen einig waren, ist die weitere Sensibilisierung der Schüler durch die Ausbildungsbetriebe zum Thema Infektionsschutz und das eigene Verhalten in der Schule, im Unternehmen und vor allem in der Freizeit. Obwohl dies bereits sowohl von den Unternehmen als auch von den  im hohen Maße getan wird, muss dies auch weiterhin ein zentraler Punkt bleiben.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen werden die Klassen ab dem 09.11.2020 (nach den Herbstferien) geteilt. Doch selbst dann ist es immer noch schwierig, in den in den beengten Klassenräumen die Mindestabstände zwischen den Schülern einzuhalten.

Um die Schulen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, hat der Arbeitskreis – in Verbindung mit den Schulen – ein Modellprojekt an der Berufsschule IV in Augsburg gestartet. Ziel ist es, möglichst alle Logistikklassen mit Hygieneschutzwänden auszustatten.

Wie können Sie sich als Unternehmen beteiligen?

  • Um unser Projekt zu unterstützen, bietet uns die Firma Neolog zu einem reduzierten Preis Hygienewände an. Die Kosten für eine Hygienewand betragen 85,00 Euro (regulärer Preis 110,00 Euro).
  • Da wir ca. 70 Wände benötigen, können Sie im Unternehmen entscheiden, mit wie vielen Wänden Sie das Projekt unterstützen möchten.
  • Ihre Bestellung dürfen Sie gerne beim Logistik-Cluster Schwaben (LCS) e.V. per E-Mail aufgeben.
  • Sie erhalten dann im Anschluss eine Rechnung über die bestellte Zahl an Wänden von der Firma Neolog.
  • Die Hygienewände selbst werden direkt an die Schule geliefert und dort in den Klassenräumen aufgebaut.
  • An dem Modellprojekt können sich alle Unternehmen beteiligen, die Auszubildende an der BS4 Welserschule Augsburg haben, aber natürlich auch jeder andere, der dieses Projekt unterstützen möchte.

Projektkoordination und weitere Aktivitäten:

  • Der LCS übernimmt die Koordination des Projektes und die Durchführung der Aktivitäten (Entgegenahme der Bestellungen, Anschaffung der Wände, Koordinierung der Abrechnung)
  • Des Weiteren soll das Projekt medienwirksam in Sozialen Medien und regionaler Berichterstattung dokumentiert und begleitet werden.

Unser Modellvorhaben löst sicher nicht alle Probleme rund um die Gefahren einer Infektion und deren Verbreitung. Jedoch möchten wir mit diesem kleinen Baustein beispielhaft vorangehen, in der Hoffnung, dass auch andere Fachbereiche und Branchen an der BS4 Welserschule Augsburg und auch andere Berufsschulen in der Region unserem Beispiel folgen. Auch hierbei übernimmt der LCS gerne die Koordination.

Für alle Fragen rund um das „Modellvorhaben Infektionsschutz an Beruflichen Schulen“ steht Ihnen Ingrid Eibner, Geschäftsführerin des Logistik-Cluster Schwaben (LCS) e.V. zur Verfügung.

Unser Ziel:

Sponsoring von
70 Hygienewänden

für die Berufsschule IV in Augsburg

_________________________________________________

 

 

_______________________________________________

70 bereits gesponsert

 

   
   

 

 

 

 

 

.